Aus 7600 Metern ins Fangnetz

Verrückt! Stuntman springt ohne Fallschirm aus Flugzeug

Stuntman, Fallschirmsprung
1 von 7
Stride Gum Presents Heaven Sent - Skydiver Luke Aikins Successful
Stuntman, Fallschirmsprung
2 von 7
Stride Gum Presents Heaven Sent - Skydiver Luke Aikins Successful
Stuntman, Fallschirmsprung
3 von 7
Stride Gum Presents Heaven Sent - Skydiver Luke Aikins Successful
Stuntman, Fallschirmsprung
4 von 7
Stride Gum Presents Heaven Sent - Skydiver Luke Aikins Successful
Stuntman, Fallschirmsprung
5 von 7
Stride Gum Presents Heaven Sent - Skydiver Luke Aikins Successful
Stuntman, Fallschirmsprung
6 von 7
Stride Gum Presents Heaven Sent - Skydiver Luke Aikins Successful
Stuntman, Fallschirmsprung
7 von 7
Stride Gum Presents Heaven Sent - Skydiver Luke Aikins Successful

Los Angeles - Erstmals ist einem Fallschirmspringer in den USA ein Sprung aus tausenden Metern Höhe ganz ohne Fallschirm gelungen.

Luke Aikins landete am Samstag (Ortszeit) nach einem zweiminütigen freien Fall aus 7600 Metern sicher in einem riesigen über dem Boden aufgespannten Netz. Der 42-jährige US-Fallschirmspringer und Stuntman hatte seinen waghalsigen Versuch anderthalb Jahre lang vorbereitet.

Den Sprung absolvierte Aikins, der auch Pilot ist, in Simi Valley im Staat Kalifornien. Der Sender Fox übertrug den Sprung live. Der 42-Jährige hat in seinem Leben bereits mehr als 18.000 Fallschirmsprünge absolviert. Seinen ersten Tandemsprung machte er im Alter von zwölf Jahren, vier Jahre später sprang er allein in die Tiefe.

"Es ist unglaublich", sagte er nun nach seinem geglückten Abenteuer. Er finde kaum Worte, um seine Gefühle zu beschreiben, fügte Aikins hinzu und bedankte sich bei allen, die ihn bei der Vorbereitung des Sprungs unterstützt hatten.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

Bremen - Werder-Coach Florian Kohfeldt musste am Mittwoch krankheitsbedingt passen. Die Einheit wurde von den Co-Trainer Thomas Horsch und Tim …
Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

„Spectrum of the Seas“ verlässt Papenburger Meyer Werft

Das Kreuzfahrtschiff „Spectrum of the Seas“ verlässt am Mittwoch die Papenburger Meyer Werft - mit einigen Stunden Verspätung. Am Dienstag war der …
„Spectrum of the Seas“ verlässt Papenburger Meyer Werft

Demonstration gegen Rassismus mit 250 Teilnehmern

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus fanden sich am Samstag rund 250 Teilnehmer zu einer Demonstration ein, bei der mit Musik und Reden zu mehr …
Demonstration gegen Rassismus mit 250 Teilnehmern

Märchenfest in der Kastanien-Grundschule

Rund 120 Besucher zählte der Kultur- und Heimatverein beim Märchenfest am Sonnabend in der Kastanien Grundschule Visselhövede. Die Schule verwandelte …
Märchenfest in der Kastanien-Grundschule

Meistgelesene Artikel

"Fridays for Future": Schülerin im "Heute Journal" schockt mit FSK18-Spruch

"Fridays for Future": Schülerin im "Heute Journal" schockt mit FSK18-Spruch

Jungen fesseln Dreijährigen - dann steinigen sie ihn zu Tode

Jungen fesseln Dreijährigen - dann steinigen sie ihn zu Tode

Horror im Boeing-Flieger: Ägypten-Urlauber erleben Schock über den Wolken 

Horror im Boeing-Flieger: Ägypten-Urlauber erleben Schock über den Wolken 

Forscher bohren Loch in der Wüste -  dann passiert etwas Schreckliches

Forscher bohren Loch in der Wüste -  dann passiert etwas Schreckliches

Kommentare