Vermutlich kein weiteres Opfer bei Hubschrauber-Absturz

+
Das unwegsame Waldgebiet wurde stundenlang mit einem Hubschrauber und Hunden abgesucht. Auch Feuerwehr und Bergwacht waren im Einsatz. Foto: Winfried Rothermel

Furtwangen (dpa) - Nach dem Absturz eines Leichthubschraubers in der Nähe von Furtwangen im Schwarzwald gibt es laut Polizei wohl kein zweites Opfer. "Es ist eher unwahrscheinlich, dass es einen zweiten Insassen gab", sagte ein Sprecher am Morgen.

Die Polizei prüfe nun Unterlagen des Flugplatzes in Freiburg, um Gewissheit zu bekommen. "Falls in den Papieren eine weitere Person verzeichnet ist, wird die Suche fortgeführt."

Der verunglückte Hubschrauber war am Sonntag in Freiburg zu einem Rundflug gestartet. Ein Augenzeuge meldete den Absturz in einem Wald bei Gütenbach-Hintertal am Nachmittag. Die Leiche des 26 Jahre alten Piloten entdeckten die Einsatzkräfte am Abend. Die Suche nach einem möglichen zweiten Insassen blieb bislang ohne Ergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Kommentare