Verletzte bei Explosion von Feuerwerkskörpern auf Grenzmarkt

+
Eine Feuerwehrmann begutachtet die Verwüstungen auf dem deutsch-polnischen Grenzmark. Foto: Marcin Bielecki

Gefährliche "Polenböller": Bei der Explosion von Feuerwerkskörpern auf einem Markt im deutsch-polnischen Grenzgebiet sind mindestens acht Menschen verletzt worden. Laut Medien sind auch Deutsche unter den Opfern.

Osinow Dolny (dpa) - Schwarze Rauchwolken, verbogene Metallgerüste, Trümmer und Löschschaum auf der Straße: Bei der Explosion eines Marktstands mit Feuerwerkskörpern im polnischen Grenzort Osinow Dolny sind mindestens acht Menschen verletzt worden.

Das lokale Internetportal "Chojna24.pl" berichtete unter Berufung auf die Rettungsdienste, unter den Verletzten seien auch drei Deutsche. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser in Zielona Gora und anderen Städten in Westpommern gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

"Möglicherweise gibt es noch mehr Verletzte", sagte Feuerwehrsprecher Tomasz Kubiak im Nachrichtensender TVN24. Er wollte nicht ausschließen, dass mögliche leicht verletzte Marktbesucher auf eigene Faust einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchten, um sich dort behandeln zu lassen.

Die Explosionsursache war am Nachmittag noch unbekannt. Bilder zeigten Rauchwolken und Flammen auf dem gesamten Marktgelände. Nach ersten Informationen wurden mindestens 50 Marktstände zerstört. Auch mehrere in der Umgebung geparkte Autos wurden von dem Feuer völlig zerstört.

Zur Schadenshöhe gab es zunächst keine Informationen. Die Einsatzkräfte gingen jedoch von einem Schaden in Höhe von mindestens mehreren hunderttausend Zloty aus. Die Feuerwehr des Dorfes und benachbarter Orte war mit 16 Wagen im Einsatz. Nach rund zwei Stunden war der Brand nach Angaben der Einsatzleitung unter Kontrolle.

Regionales Internetportal

Das könnte Sie auch interessieren

Was bei Motorradhelmen zu beachten ist

Was bei Motorradhelmen zu beachten ist

Was Freie Alternativschulen anders machen

Was Freie Alternativschulen anders machen

US-Politik ringt um Kompromiss in der Flüchtlingspolitik

US-Politik ringt um Kompromiss in der Flüchtlingspolitik

Merkel besucht Schule für Flüchtlinge in Beirut

Merkel besucht Schule für Flüchtlinge in Beirut

Meistgelesene Artikel

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.