Verlassener Koala-Zwilling wird zum Medienstar

Ein Artgenosse von Bussy.

Sydney - Ein verlassener Koala-Zwilling hat sich in Australien zum Medienstar entwickelt. Kailla fiel vor einer Woche aus Versehen aus dem Beutel seiner Mutter “Bussy“.

Als Wärter in einem Naturpark das winzige Koala-Baby zurückstecken wollten, stellten sie überrascht fest, dass sich dort inzwischen Kaillas Zwilling breitgemacht hatte. Zwillingsgeburten sind bei Koalas extrem selten, und in dem Beutel ist nur Platz für einen.

Wärter Darren Tilley zieht das Kleine nun per Flasche groß. Im Fernsehen war Kailla am Freitag in einem Körbchen an einen Stoffkoala geschmiegt zu sehen. Tilley gibt im alle drei Stunden die Flasche. “Bussy“ habe Kailla nicht zurückgenommen, sagte er.

Nach Angaben des Wildlife Wonderland Parks gut 100 Kilometer südöstlich von Melbourne sind in Gefangenschaft weltweit nur vier Zwillingsgeburten bekannt. “Wir müssen Kailla leider von Hand aufziehen, weil in dem Beutel nicht genug Platz für zwei ist“, sagte Tilley der Zeitung “Sun Herald“. “Die Beutel sind einfach nicht für Zwillinge gemacht, und die Koalas sind es nicht gewohnt, sich um mehr als ein Baby zu kümmern.“

Koala-Babys sind bei der Geburt nur zwei Zentimeter lang, blind und nackt. Sie kriechen von selbst in den Beutel und verbringen dort die ersten sechs bis sieben Monate ihres Lebens, ehe sie erstmals hervorkrabbeln. Kailla ist schon etwa faustgroß.

dpa

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare