Verirrt in der Wüste: Touristengruppe gerettet

Eilat - Eine Gruppe von 17 Touristen aus Deutschland und einem Österreicher ist im letzten Augenblick aus der Gluthitze der Wüste im Süden Israels gerettet worden.

Die Urlauber, einige von ihnen schon etwas älter, seien am Samstagmorgen mit Fahrzeugen von der Hafenstadt Eilat am Roten Meer aus mit einem lokalen Touristenführer zu einer Tour gestartet und dann in die Arava-Steinwüste gelaufen, sagte der Leiter des Rettungsteams, Schraga Green, der Nachrichtenagentur dpa. Der Einheimische habe aber bei der Wanderung, etwa 20 Kilometer nördlich der Stadt, irgendwie die Orientierung verloren.

Als der Gruppe bei 39 Grad im Schatten, den es in der Wüste ohnehin kaum gibt, schon seit zwei Stunden das Wasser ausgegangen war, rief sie per Handy die Polizei. Dank der Beschreibung der Umgebung konnte Green den Aufenthaltsort der Touristen feststellen. Knapp eine Stunde später waren die Retter da. Die 18 Touristen konnten in ihre Hotels in Eilat zurückgebracht werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare