Endlich kann die Tat aufgeklärt werden

Vergewaltigung live bei Facebook: Polizei sichert Videobeweis

Uppsala - Im Fall einer Vergewaltigung in Schweden, die drei Männer live bei Facebook übertragen haben sollen, hat die Polizei eine Video-Aufzeichnung der gesamten Tat gesichert.

„Ohne ins Detail zu gehen, kann ich sagen, dass es die Beweislage stärkt“, sagte Staatsanwalt Magnus Berggren dem schwedischen Radio am Freitag.

Die Männer stehen seit einer Woche in Schweden vor Gericht. Einem 18- und einem 21-Jährigen wird vorgeworfen, eine Frau vergewaltigt und die Tat in einer geschlossenen Gruppe bei Facebook übertragen zu haben. Ein 24-Jähriger soll die Vergewaltigung mit seinem Handy gefilmt und abfällige Bemerkungen über das Opfer gemacht haben. Die Täter konnten schnell nach der Tat gefasst werden.

Da zunächst eindeutige Beweise fehlten, suchte die Polizei lange nach dem vollständigen Tatvideo. Auch Zeugen waren aufgerufen, sich zu melden.

Die Polizei hatte die Männer nach einem Hinweis von Facebook-Nutzern im Januar in einer Wohnung in Uppsala aufgegriffen und die Übertragung gestoppt. Der Prozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

dpa/kah

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Mann schießt simples Foto - es ist sein letztes

Mann schießt simples Foto - es ist sein letztes

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.