Endlich kann die Tat aufgeklärt werden

Vergewaltigung live bei Facebook: Polizei sichert Videobeweis

Uppsala - Im Fall einer Vergewaltigung in Schweden, die drei Männer live bei Facebook übertragen haben sollen, hat die Polizei eine Video-Aufzeichnung der gesamten Tat gesichert.

„Ohne ins Detail zu gehen, kann ich sagen, dass es die Beweislage stärkt“, sagte Staatsanwalt Magnus Berggren dem schwedischen Radio am Freitag.

Die Männer stehen seit einer Woche in Schweden vor Gericht. Einem 18- und einem 21-Jährigen wird vorgeworfen, eine Frau vergewaltigt und die Tat in einer geschlossenen Gruppe bei Facebook übertragen zu haben. Ein 24-Jähriger soll die Vergewaltigung mit seinem Handy gefilmt und abfällige Bemerkungen über das Opfer gemacht haben. Die Täter konnten schnell nach der Tat gefasst werden.

Da zunächst eindeutige Beweise fehlten, suchte die Polizei lange nach dem vollständigen Tatvideo. Auch Zeugen waren aufgerufen, sich zu melden.

Die Polizei hatte die Männer nach einem Hinweis von Facebook-Nutzern im Januar in einer Wohnung in Uppsala aufgegriffen und die Übertragung gestoppt. Der Prozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

dpa/kah

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt

Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Meistgelesene Artikel

Nach „Irma“: Trump besucht Florida

Nach „Irma“: Trump besucht Florida

Bei Hochzeit und über 30 Grad: Pferd bricht vor Hochzeitskutsche zusammen

Bei Hochzeit und über 30 Grad: Pferd bricht vor Hochzeitskutsche zusammen

22-Jährige denkt, sie bekommt ein Baby - doch beim Arzt folgt der Schock

22-Jährige denkt, sie bekommt ein Baby - doch beim Arzt folgt der Schock

Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote

Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote

Kommentare