Verdacht erhärtet: Mutter stieß elfjährigen Sohn vor U-Bahn

+
Hamburger U-Bahn: Haltestelle Hoheluftbrücke. Foto: Axel Heimken/Symbol

Hamburg (dpa) - Der Verdacht gegen eine Frau, die ihren elf Jahre alten Sohn in Hamburg vor eine U-Bahn gestoßen haben soll, hat sich nach Angaben der Polizei erhärtet.

Das habe die Auswertung von Videoaufnahmen und Zeugenbefragungen ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Vermutlich leide die Mutter unter einer psychischen Erkrankung. Die 31-Jährige wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft zur Untersuchung in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Der Junge, der bei dem Zwischenfall am Sonntagnachmittag im U-Bahnhof Hoheluftbrücke schwer verletzt wurde, ist nach Angaben der Polizei inzwischen außer Lebensgefahr.

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare