Venedig sucht den Gondoliere für den Papst

Venedig - In der Lagunenstadt Venedig ist ein Wettkampf unter den Gondelfahrern ausgebrochen. Um welchen besonderen Gast sich die Gondolieri reißen:

Welcher Gondoliere Papst Benedikt XVI. bei seinem Besuch am 8. Mai durch Venedig fahren darf, ist in der Lagunenstadt umstritten: Zu viele der mehr als 400 venezianischen Gondelfahrer wollten den Heiligen Vater bei seinem geplanten Besuch der Lagunenstadt befördern, erklärte der Vorsitzende der Vereinigung der Gondolieri “Bancali“ am Dienstag in italienischen Medien. In ein paar Tagen soll aber geklärt sein, wer der glückliche Gondoliere ist.

Sicher ist, dass eine Gondel aus staatlichem Besitz den Papst vom Markusplatz zur Chiesa della Salute transportieren wird. Denn sonst könnte der Gondoliere diese Fahrt mit dem katholischen Kirchenoberhaupt aus Rom für seine Geschäfte ausnutzen, um etwa seine Gondel hinterher zu einem hohen Preis an einen Sammler zu verkaufen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare