"PerúSAT-1" an Bord

Vega-Rakete bringt fünf Erdbeobachtungs-Satelliten ins All

+
Die Vega-Trägerraket startete zum siebten Mal. Foto: Jm Guillon/Esa

Kourou (dpa) - Eine Vega-Trägerrakete ist am frühen Freitagmorgen vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana gestartet. Mit der Rakete transportiert das Weltraumunternehmen Arianespace nach eigenen Angaben fünf Satelliten für Peru und die USA ins All.

"PerúSAT-1" ist Perus erster Satellit und wird in eine polare Umlaufbahn in einer Höhe von rund 695 Kilometern gebracht. Der von Airbus Defence and Space für die peruanische Raumfahrtbehörde CONIDA gebaute Satellit soll Informationen für die Arbeit in den Bereichen Stadtplanung, Landwirtschaft, Grenzkontrolle und Bekämpfung des Drogenhandels liefern.

Die anderen vier "SkySats-4-7"-Satelliten sammeln Daten für das amerikanische Google-Unternehmen Terra Bella. Sie sollen drei bereits aktive Satelliten ergänzen und einen Überblick über wirtschaftliche, ökologische und humanitäre Probleme der Erde geben. Daraus sollen vor allem Unternehmen Nutzen ziehen. Die Satelliten erstellen Weltkarten aus einer Höhe von 500 km.

Mit 137 Tonnen das Leichtgewicht unter den Raketen von Arianespace, startet die Vega-Trägerraket seit 2012 zum siebten Mal.

Website von Arianespace

Mehr zum Thema:

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Flugzeug stürzt auf Einkaufszentrum: Fünf Menschen sterben

Flugzeug stürzt auf Einkaufszentrum: Fünf Menschen sterben

Einsam im indischen Himalaya - Schluchtenwanderung in Ladakh

Einsam im indischen Himalaya - Schluchtenwanderung in Ladakh

Kulinarische Tour im Londoner East End

Kulinarische Tour im Londoner East End

Meistgelesene Artikel

Flugzeug stürzt auf Einkaufszentrum

Flugzeug stürzt auf Einkaufszentrum

Sie starb bei einem Autounfall, jetzt rühren ihre Briefe das Netz

Sie starb bei einem Autounfall, jetzt rühren ihre Briefe das Netz

Lage am Oroville-Stausee bleibt angespannt: Anwohner in Angst

Lage am Oroville-Stausee bleibt angespannt: Anwohner in Angst

Rocker-Aussteiger: „Auf mich ist Kopfgeld ausgesetzt“

Rocker-Aussteiger: „Auf mich ist Kopfgeld ausgesetzt“

Kommentare