Vatikan: Klarheit und Gerechtigkeit für Opfer

Rom - Der Vatikan will Klarheit und Gerechtigkeit für Missbrauchsopfer in katholischen Einrichtungen. Das geht aus einer Notiz der vatikanischen Tageszeitung “Osservatore Romano“ (Samstag) hervor.

Die Zeitung bezieht sich auf die Missbrauchsfälle in Deutschland und dabei vor allem auf die betroffenen Regensburger Domspatzen. Der Heilige Stuhl unterstütze die Diözese in deren Bemühungen, im Sinne der Vorgaben der Deutschen Bischofskonferenz “die schmerzliche Frage entschieden und in offener Weise zu untersuchen“, heißt es darin.

Chronologie der Missbrauchsfälle

Chronologie der Missbrauchsfälle

Hauptziel sei dabei die “Gerechtigkeit für mögliche Opfer“. Der Vatikan hoffe auf Klarheit auch in anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen, “wenn das Wohl der Kindheit wirklich allen am Herzen liegt.“ Diese Stellungnahme begleitet eine Erklärung des Regensburger Bischofs Gerhard Ludwig Müller: Die “in Erinnerung zurückgerufenen“ Missbrauchsfälle dort beträfen nicht die Zeit, in der der Papst-Bruder Georg Ratzinger die Domspatzen geleitet habe (1964-1994).

In Italien hatten die deutschen Missbrauchsfälle schlagartig mehr Aufmerksamkeit erlangt, als bekanntwurde, dass es auch um die Regensburger Domspatzen geht, die vom Papst-Bruder geleitet wurden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion