Beziehungsstreit artet aus

Vater wirft Kind in laufende Waschmaschine

Buenos Aires - In einem Streit mit seiner Lebensgefährtin hat ein Vater in Argentinien die Nerven verloren: Er packte seine einjährige Tochter und warf sie in die Waschmaschine.

Ein Mann hat in Argentinien seine einjährige Tochter während eines Streits in eine laufende Waschmaschine geworfen. Inmitten einer Auseinandersetzung mit seiner Lebenspartnerin steckte der 33-Jährige das Kind in die Maschine, wie der Nachrichtensender TN am Freitag berichtete. Das Kind wurde von der Mutter am Donnerstagabend schwer verletzt aber außer Lebensgefahr in ein Kinderhospital in Buenos Aires gebracht. Der Vater wurde am frühen Freitag festgenommen, erklärte die Polizei dem Sender.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Messer-Attacke in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Messer-Attacke in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion