Vater hielt Stieftöchter jahrelang gefangen

Bogotá - Zwei Mädchen sollen in Kolumbien jahrelang von ihrem Stiefvater gefangen gehalten und missbraucht worden sein.

Der 43-jährige mutmaßliche Täter wurde am Samstag festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Nach Angaben der Ermittler verging er sich seit dem Jahr 2000 an den damals sechs und elf Jahre alten Mädchen. Diese durften demnach das Haus nicht verlassen und auch nicht zur Schule gehen.

Nach Angaben der Polizei brachte er die Mädchen zum Schweigen, in dem er damit drohte, ihre Mutter zu töten, die ebenfalls unter der Gewalt des Mannes leiden musste. Nachdem diese im Jahr 2004 eines natürlichen Todes starb, habe der Mann die Mädchen geschwängert. Eines war zu dem Zeitpunkt 13, das andere 16 Jahre alt. Die ältere der beiden Schwestern zeigte ihren Peiniger schließlich an.

In den Lokalzeitungen wird der Mann als "kolumbianische Version des 'Monsters von Cleveland'" bezeichnet. In der US-Großstadt soll Ariel Castro drei junge Frauen über ein Jahrzehnt in seinem Haus festgehalten und immer wieder misshandelt und vergewaltigt haben. Er hat die Taten eingeräumt, um der Todesstrafe zu entgehen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare