Tragisches Unglück

Vater vergisst Baby im Auto - tot

Sydney - Er wollte ihn von der Krippe abholen, doch dort war er nicht: Ein Vater hat in Australien seinen elf Monate alten Sohn im Auto vergessen - und fand ihn sterbend auf dem Rücksitz.

Ein Vater, der seinen Sohn aus einer Krippe abholen wollte, fand das Kind stattdessen sterbend in seinem Auto. Das berichtete die Polizei in Perth an der australischen Westküste am Donnerstag. Der Vater sei am Mittwoch in die Helena Valley-Krippe gekommen und habe nach seinem Sohn gefragt. Die Angestellten hätten erstaunt erwidert, der Junge sei an dem Tag gar nicht zur Krippe gebracht worden.

Kind womöglich den ganzen Tag im Wagen

Als der Vater alarmiert zu seinem Auto zurückkehrte, fand er das Kind bewusstlos auf dem Rücksitz. Wiederbelebungsversuche seien gescheitert. Die Polizei untersuche, ob das Kind womöglich den ganzen Tag im Auto war, berichtete das Nachrichtenportal PerthNow.com.au. Perth verzeichnete am Mittwoch mit knapp 26 Grad den heißesten Tag seit Wochen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion