Valentino: Aufgerüschte Mode in Paris

+
Models präsentieren in Paris die Valentino-Kollektion.

Paris - Aufgerüscht und trotzdem modern kamen die Models in der Schau von Valentino am Dienstag bei den Pariser Prêt-à-Porter-Schauen daher.

Die italienischen Designer Maria Grazia Chiuri und Pier Paolo Piccioli meisterten die schwere Aufgabe, das Erbe von Altmeister Valentino fortzuführen, mit großem Geschick. Sie wagten bei ihrer Damenmode-Kollektion für Frühjahr/Sommer 2010 mehr als in ihrer Debüt-Kollektion im März: Zarte Kleider in schönen sanften Tönen wie Haut, Vanille, Lavendel oder Rauchgrau schwangen sich in fein geschnittenen Volants und Rüschen um die Körper der Models. Schleifen, hauchdünne Organza-Lagen, Federn und Spitze erweckten einen ätherischen Eindruck. Die Traditionsmarke schien deutlich verjüngt.

Bilder der Modewochen in Paris

Prêt-á-Porter in Paris: Das ist die Sommermode von 2010

Eher uninspiriert schien dagegen die Chloé-Kollektion von Designerin Hannah MacGibbon. Schwingende Cape-Mäntel, lockere Anzüge mit weiten Jacken in Brauntönen, Khaki-Blusen und Jeanshemden vermischten feminine und maskuline Elemente, wirkten jedoch etwas simpel. Schön waren dagegen die zarten Plissee-Kleider aus Chiffon in Naturtönen, die besser zur modernen Romantik der Marke Chloé passten.

Das könnte Sie auch interessieren

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Kommentare