Auf der Tat ertappt

Vater verprügelt eigenhändig diesen Kinderschänder

+
Raymond F. wurde vom Vater übel zugerichtet.

München - Ein Vater erwischt den Babysitter, wie er seinen Sohn missbraucht und schlägt zu. So lange, bis er bewusstlos ist. Trotzdem gibt es kein juristisches Nachspiel für den Vater.

Es ist der Albtraum aller Eltern. Der Babysitter, der auf die Kinder aufpassen soll, vergeht sich an ihnen. In Florida erwischte ein Vater den Vergewaltiger sogar in flagranti. "Er stand dort, die Hose um seine Knöchel, und mehr musste dazu nicht gesagt werden. Ich tat alles, was ich im rechtlichen Rahmen tun konnte, außer ihn umzubringen", sagte der Vater nach Angaben der amerikanischen Nachrichten Plattform International Business Times.

Er schlug den 18-jährigen Babysitter grün und blau, bis der Junge bewusstlos war. Dann wählte er den Notruf und holte die Polizei. "Er liegt brav und ausgeknockt für sie bereit", soll der Vater laut dem US-Sender CBS gesagt haben. Außerdem fügte er, als der Junge abgeführt wurde, hinzu: "Du hattest Glück, dass ich Gott liebe."

Der Vater ist rechtlich anscheinend aus dem Schneider. "Er reagierte, wie ein Vater reagieren würde. Ich sehe keinen Grund, ihn für irgendetwas zur Verantwortung zu ziehen", wird der Chef der örtlichen Polizeibehörde zitiert. Nach US-Recht gilt seine Tat als nachvollziehbare Reaktion. Besonders weil der 36-Jährige ausschließlich Füße und Fäuste als 'Waffen' benutzte. Der mutmaßliche Kinderschänder war bereits seit drei Jahren für die Familie als Aufpasser auf die Kinder tätig und habe den elfjährigen Sohn von Beginn an missbraucht. Der Täter gestand laut CNN die Vorwürfe.

ms

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare