Stärke 6,5

USA: Starkes Seebeben vor der kalifornischen Küste

San Francisco - Weit vor der Küste Nordkaliforniens hat es ein Seebeben gegeben. Nach Angaben staatlicher Stellen hatte es eine Stärke von 6,5.

Es gab ausdrücklich keine Tsunami-Warnung. Das Beben ereignete sich gegen 7.00 Uhr Ortszeit im Pazifik, 157 Kilometer entfernt von Ferndale. Der Ort liegt unweit der Küste und 420 Kilometer nördlich von San Francisco.

Zunächst war die Stärke mit 6,8 angegeben worden. In sozialen Netzwerken berichteten Menschen aus Nordkalifornien, sie hätten das Beben gespürt. Nach Angaben des USGS gab es eine nur "geringe Wahrscheinlichkeit" von Schäden und Opfern. Die Bevölkerung in der betroffenen nordkalifornischen Region wohne und arbeite im Allgemeinen in "sehr erdbebenrestistenten" Gebäuden, hob das Institut hervor.

In sozialen Netzwerken berichteten Menschen aus Nordkalifornien, sie hätten leichte Erschütterungen gespürt. Es gab keine Berichte über Sachschäden oder Verletzte.

Auch im Bundesstaat Oregon nördlich von Kalifornien war das Beben nach Angaben der Behörden zu spüren. Auch dort blieb es folgenlos.

dpa/AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Hundeschwimmen im Ronululu

Hundeschwimmen im Ronululu

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare