Mit Waffe vom Nachbarn

Dreijähriger erschießt Bruder beim Spielen

Phoenix - Ein Dreijähriger hat beim Spielen im Nachbarshaus eine Waffe gefunden und damit seinen 18 Monate alten Bruder getötet. Der tragische Vorfall könnte nun Folgen für den Nachbarn haben.

Ein Dreijähriger hat in den USA beim Spielen seinen eineinhalb Jahre alten Bruder erschossen. Die Jungen und ihre Mutter seien im Bundesstaat Arizona zu Besuch bei einem Nachbarn gewesen, als sich das Unglück ereignet habe, berichtete der Radiosender KRMG am Donnerstag.

Der Polizei der Stadt Payson zufolge begaben sich die Jungen unbemerkt in ein Zimmer des Nachbarn und fanden dort die halbautomatische Handfeuerwaffe. Als sie damit spielten, löste sich ein Schuss und die Kugel traf das 18 Monate alte Kind in den Kopf. Ärzte im Krankenhaus hätten nur noch den Tod des Jungen feststellen können.

Der Vorfall habe sich am Dienstag (Ortszeit) ereignet. Den Behörden zufolge könnte der Vorfall juristische Folgen für den Nachbarn haben, falls die Waffe nicht ausreichend gesichert gewesen sein sollte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Ungeheuer von Loch Ness endlich gelöst? Experten haben einen ganz konkreten Verdacht

Rätsel um Ungeheuer von Loch Ness endlich gelöst? Experten haben einen ganz konkreten Verdacht

Passagierin öffnet den Notausgang - weil ihr die Luft im Flugzeug zu stickig ist

Passagierin öffnet den Notausgang - weil ihr die Luft im Flugzeug zu stickig ist

Explosive Mischung bahnt sich an - Wetterdienst warnt vor gefährlichem Phänomen in Urlaubsregion

Explosive Mischung bahnt sich an - Wetterdienst warnt vor gefährlichem Phänomen in Urlaubsregion

Studentin verschickt vermeintlich harmloses Bild - und bemerkt pikantes Detail nicht

Studentin verschickt vermeintlich harmloses Bild - und bemerkt pikantes Detail nicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion