Dabei wollte er nur an Mami schreiben

Student schickt E-Mail aus Versehen an 40.000 Leute

New York - Ein New Yorker Student hat eine eigentlich für seine Mutter gedachte E-Mail aus Versehen an alle seine 40 000 Mit-Studenten geschickt.

 „Willst du, dass ich das mache?“, schrieb der Wirtschaftsstudent über eine E-Mail seiner Universität bezüglich einer Änderung bei der Abrechnung der Studiengebühren. Beim Senden klickte er dann aus Versehen auf „allen antworten“ und die E-Mail ging an sämtliche rund 40 000 Studenten der New York University, wie US-Medien am Mittwoch (Ortszeit) berichteten.

Zahlreiche Empfänger der E-Mail berichteten darüber im Internet und beim Kurznachrichtendienst Twitter. Tausende antworteten auf die E-Mail und legten das Postfach des Wirtschaftsstudenten lahm. Er habe einen „ziemlich großen Fehler“ gemacht, sagte der Student dem Nachrichtensender ABC. Aber auf Twitter und Facebook habe er seit dem Vorfall so viele Freundschaftsanfragen bekommen, dass er sich „fast wie ein Promi“ fühle.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Kommentare