US-Staat Ohio setzt Hinrichtung aus

+
Nun entscheidet der Supreme Court als oberstes Gericht der USA über die Hinrichtung von Charles Lorraine.

Columbus - Der US-Staat Ohio hat die Hinrichtung des 45-jährigen Charles Lorraine ausgesetzt. Der Staat hat gegen seine  Verfahrensregeln verstoßen. Wie es jetzt mit dem wegen Mordes verurteilten Mann weitergeht: 

Der US-Staat Ohio hat die Hinrichtung des 45-jährigen Charles Lorraine ausgesetzt. Der wegen Mordes an einem Ehepaar verurteilte Lorraine sollte am Mittwoch hingerichtet werden, doch ein Bezirksrichter und nach ihm das zuständige Berufungsgericht stoppten die Exekution. Die Begründung: Der Staat habe gegen seine eigene Verfahrensregeln verstoßen.

Nun muss das oberste Gericht der USA, der Supreme Court, darüber entscheiden, ob das Verfahrensprotokoll für Hinrichtungen in Ohio nicht gegen die Verfassung der USA verstößt. Der Gouverneur von Ohio, John Kasich, bestätigte am Sonntag, dass der Supreme Court angerufen worden sei.

Ohio ist einer von 34 US-Staaten, in denen die Todesstrafe verhängt wird.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion