US-Pathologin: Einsteins Hirn ist immer noch jung

+
Albert Einstein an der Tafel

Philadelphia - Ein Museum in der US-Stadt Philadelphia stellt Teile von Albert Einsteins Gehirn aus. Die Neuropathologin Lucy Rorke-Adams sagt, dass die grauen Zellen des Genies außergewöhnlich aussehen.

Die 46 Teile aus den grauen Zellen des berühmten Physikers sei dem Mütter Museum für Medizingeschichte von der Neuropathologin Lucy Rorke-Adams gespendet worden, berichtete die Tageszeitung “The Philadelphia Inquirer“ am Donnerstag.

Das Gewebe bekam Rorke-Adams Mitte der 1970er von einem Kollegen. Sie wollte sicherstellen, dass die Gehirnteile sicher in einem Museum verwahrt würden, wie Rorke-Adams erklärte. Einsteins graue Zellen sähen für einen Mann seines Alters jugendlich aus. Der Physiker starb 1955 im Alter von 76 Jahren.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Kommentare