US-Küstenwacht rettet einen Segler im Pazifik

Honolulu - Die US-Küstenwacht hat im Pazifik einen britischen Segler gerettet. Nach einem weitere Mann, der über Bord gegangen sei, werde noch gesucht, hieß es am Sonntag.

Die US-Küstenwacht hat im Pazifik einen britischen Segler gerettet. Nach einem weitere Mann, der über Bord gegangen sei, werde noch gesucht, sagte Küstenwacht-Sprecher Eric Chandler am Sonntag in Honolulu. Der Mann habe zwar eine Rettungsweste angehabt, aber seit mehr 15 Stunden fehle von ihm jede Spur.

Chandler erklärte, die US-Küstenwacht sei von den Behörden in Großbritannien informiert worden, dass am Samstag ein Mann auf der zwölf Meter langen Segeljacht über Bord gegangen sei. An Bord sei nur noch ein unerfahrener Segler. Ein Hubschrauber konnte den Mann mit einem Rettungskorb bergen. Nach dem vermissten Segler suchten ein US-Kriegsschiff und ein Flugzeug der Küstenwacht.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert

10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert

Kommentare