US-Häftling entkommt im Rollstuhl

+
Ein US-Häftling hat vorgetäuscht, auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein.

Washington - Ein 49 Jahre alter US-Häftling, der wegen angeblicher Gesundheitsprobleme im Rollstuhl saß, ist seinen Wächtern entkommen.

Der 100-Kilo-Mann, der wegen Vergewaltigung von Kindern eine lebenslange Haft verbüßt, zückte bei einem Gefangenentransport im Bundesstaat Texas blitzschnell einen Revolver. Dann zog er sich die Uniform eines Wächters an, fesselte die Aufseher mit ihren eigenen Handschellen und machte sich zu Fuß aus dem Staub, berichteten US-Medien.

“Er hatte behauptet, er brauche den Rollstuhl wegen seiner Probleme beim Gehen“, sagte ein Justizbeamter. “Genug ist genug“, ärgerte sich der texanische Senator John Whitmire über den Fall. Er geht davon aus, dass der flüchtige “Rollstuhlfahrer“ wahrscheinlich von Gefängnisbeamten die Waffe erhielt. Der Politiker verlangt eine Untersuchung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare