US-Atombericht versehentlich veröffentlicht

+
Der Bericht enthält Daten über Hunderte Atomanlagen.

Washington - Die US-Regierung hat einem Zeitungsbericht zufolge versehentlich einen streng vertraulichen Report über Hunderte zivile Atomanlagen und -labore sowie nukleare Programme veröffentlicht.

Das 266 Seiten umfassende Dokument beinhalte auch detaillierte Informationen über die Lagerorte von Material für Atomwaffen, meldete die “New York Times“ online am Dienstag (Ortszeit). Der Bericht sei aus zunächst ungeklärten Gründen auf die Webseite der US-Staatsdruckerei geraten und inzwischen von dort wieder verschwunden.

Mehrere Atomexperten seien jedoch der Auffassung, dass der Schaden durch die versehentliche Veröffentlichung jedoch sehr gering sei, da die sensibelsten Informationen in groben Zügen bereits bekannt seien, berichtete die Zeitung. Die Daten, die von der Regierung als streng vertraulich, jedoch nicht als geheim eingestuft wurden, seien für die Internationale Atomenergie-Behörde IAEA zusammengestellt worden.

Das Dokument enthält den Angaben zufolge keine militärischen Informationen über das US-Atomwaffenarsenal, über Lagerorte oder Programme zum Schutz der Waffen. Stattdessen handele es sich um eine “umfassende Auflistung“ von Stätten, die mit dem zivilen US-Nuklearprogramm zu tun haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare