Schock für 178 Passagiere

Urlaubsflieger kommt in Bulgarien von Landebahn ab

Schrecksekunde für 178 Passagiere: Ein Urlaubsflieger ist bei der Landung im bulgarischen Schwarzmeerort Burgas von der Landebahn abgekommen.

Burgas/Prag - Die 178 Passagiere und die Crew hätten das Flugzeug unverletzt verlassen können, teilte eine Sprecherin der Fluglinie Smartwings am Dienstag in Prag mit. Nach ersten Informationen gab es ein Problem mit der Hydraulik. Das Flugzeug war im tschechischen Brünn (Brno) gestartet.

„Statt Applaus Geschrei und Tränen“, schrieb ein Passagier auf Facebook. „Die Stewardessen bekreuzigen sich.“ Auf Fotos war zu sehen, dass der Airbus A320 mit allen Rädern im Gras zum Stehen kam und es zudem regnete. Während der Bergungsarbeiten musste der Flughafen in Burgas für mehrere Stunden gesperrt werden. Alle Flüge wurden in die knapp 90 Kilometer entfernte Hafenstadt Warna umgeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo

Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern

Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern

Lewandowski WM-Debüt misslingt: Polen patzt gegen Senegal

Lewandowski WM-Debüt misslingt: Polen patzt gegen Senegal

Meistgelesene Artikel

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.