Unwetter in Peking: Hunderttausende evakuiert

Peking - Im Süden Chinas sind bei schweren Unwettern mindestens acht Menschen ums Leben gekommen, drei wurden am Montag noch vermisst.

Mehr als 260 000 Menschen mussten am Wochenende ihre Häuser und Wohnungen verlassen, teilte die Regierung mit. Die Stürme mit heftigen Regenfällen hätten zwei Gebiete im Süden verwüstet: am Samstagmorgen die Region Chongqing, am Sonntag die Provinz Fujian. In Chongqing wurden demnach mehr als 20 000 Häuser zerstört oder schwer beschädigt. Knapp 5000 Hektar Getreide seien verloren, hieß es. In Fujian wurden den Angaben der Behörden zufolge mehr als 160 000 Menschen vorsorglich von Fischerbooten geholt und in Sicherheit gebracht. In der Provinz seien vor dem Eintreffen des Sturms zehn Millionen Warn-SMS an die Bevölkerung versandt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Dorothee Schumacher eröffnet die Berliner Fashion Week

Dorothee Schumacher eröffnet die Berliner Fashion Week

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären

Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare