In der Nähe von Piacenza

Ein Toter bei Unwettern in Italien

Unwetter Italien
1 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
2 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
3 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
4 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
5 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
6 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
7 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.
Unwetter Italien
8 von 8
Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegend um Piacenza.

Rom - Bei Unwettern im Nordosten Italiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Besonders heftig traf es die Gegen um Piacenza.

In Ponte dell'Olio südlich von Piacenza in der Emilia-Romagna wurde am Montag der Leichnam eines 56 Jahre alten Mannes entdeckt, nachdem zuvor schon sein verlassenes Auto gefunden worden war. Zwei weitere Männer würden in der Gegend noch vermisst, meldete die Nachrichtenagentur Ansa. Mehrere Flüsse traten im Raum Piacenza über die Ufer, Straßen und Häuser wurden überflutet, es gab auch Erdrutsche.

Aus der benachbarten Region Ligurien und deren Hauptstadt Genua wurden ebenfalls heftige Regenfälle und Überschwemmungen gemeldet. Am härtesten traf es das rund 25 Kilometer nordöstlich von Genua gelegene Dorf Montoggio, wo der Fluss Scrivia Dämme brach und Häuser überflutete. Schulen mussten geschlossen werden.

Auch im äußersten Nordosten Italiens standen viele Orte unter Wasser. In der Hauptstadt Rom regnete es am Sonntag und Montag ebenfalls. Für Mittelitalien kündigten die Meteorologen aber für die nächsten Tage eine Rückkehr des Sommers an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Cola ist nicht immer das gesündeste Getränk, doch es kann recht nützlich sein. In der Fotostrecke zeigen wir Ihnen, was sie damit im …
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Myanmars Metropole Rangun eilt in die Zukunft

Erst vor wenigen Jahren hat sich Myanmar, das frühere Birma, nach langer Militärdiktatur der Außenwelt geöffnet. In der ehemaligen Hauptstadt Rangun …
Myanmars Metropole Rangun eilt in die Zukunft

Zerstört war ihm am liebsten: Mit Heinrich Böll durch Köln

Vor 100 Jahren kam Heinrich Böll in Köln zur Welt. Die Stadt erlebte er in drei Formen: als mittelalterliche Stadt vor dem Krieg, im Zustand der …
Zerstört war ihm am liebsten: Mit Heinrich Böll durch Köln

Hagenbecks Tigerbabys dürfen endlich auf die große Außenanlage

Die vier putzigen Tigerwelpen im Tierpark Hagenbeck durften am heutigen Donnerstag zum ersten Mal nach draußen.
Hagenbecks Tigerbabys dürfen endlich auf die große Außenanlage

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab