Unwetter fordert Todesopfer

Algier - Bei schweren Unwettern im Süden Algeriens sind in den vergangenen Tagen mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen, rund 30 weitere Menschen erlitten Verletzungen.

Ein Mitarbeiter des Zivilschutzes wird nach Behördenangaben noch vermisst. Der algerische Innenminister Dahou Ould Kablia reiste am Montag ins Zentrum der Verwüstungen bei El Bayadh, rund 640 Kilometer südlich der Hauptstadt Algier. Dort hatten ab Freitag schwere Regenfälle Rinnsale in reißende Ströme verwandelt. In der betroffenen Region wurde auch die Infrastruktur in Mitleidenschaft gezogen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare