Todesursache noch ungeklärt

Untersuchung bestätigt: Toter ist HSV-Manager Timo Kraus

+
Suche nach Timo Kraus: Taucher bei den Landungsbrücken in St. Pauli. Foto: Bodo Marks

Hamburg (dpa) - Der in der Hamburger Elbe entdeckte Tote ist der vermisste HSV-Manager Timo Kraus. Das hat eine Untersuchung des Gebisses in der Rechtsmedizin ergeben. "Er ist jetzt identifiziert", sagte ein Polizeisprecher am Freitag zu einem entsprechenden Bericht des "Hamburger Abendblatts".

Die Todesursache sei aber bislang nicht geklärt. "Diese Untersuchung dauert noch an." Ein Kapitän hatte die Leiche am Donnerstag entdeckt. Rettungskräfte zogen den Toten aus dem Wasser.

Kraus hatte Anfang Januar abends mit Kollegen und Freunden in einem Lokal an den Hamburger Landungsbrücken gefeiert. Der 44-jährige Familienvater wollte dann mit einem Taxi in seinen Heimatort Buchholz in der Nordheide fahren. Dort kam er aber nie an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo

Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern

Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern

Lewandowski WM-Debüt misslingt: Polen patzt gegen Senegal

Lewandowski WM-Debüt misslingt: Polen patzt gegen Senegal

Meistgelesene Artikel

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.