Unschuldiger saß 35 Jahre in US-Gefängnis

+
Nach 35 Jahren im Gefängnis hat eine DNA-Untersuchung seine Unschuld bewiesen: Der Mann war wegen Entführung und Vergewaltigung eines Neunjährigen zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Bartow - Nach 35 Jahren im Gefängnis hat eine DNA-Untersuchung seine Unschuld bewiesen: Der Mann war wegen Entführung und Vergewaltigung eines Neunjährigen zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Nun verließ er die Haftanstalt im US-Staat Florida am Donnerstag als freier Mann. Der 54-Jährige hatte sich seit langem um eine Untersuchung nach neuesten wissenschaftlichen Standards bemüht. Erst als eine Hilfsorganisation seinen Fall aufgriff, wurde der DNA-Test veranlasst. Den Ergebnissen aus der vergangenen Woche zufolge war der Häftling unschuldig.

Mit dem ersten Handy-Anruf seines Lebens informierte er seine Mutter über seine wieder gewonnene Freiheit. Er sagte, er hege keinen Groll, sondern freue sich vielmehr darauf, einige seiner Lieblingsspeisen wieder zu essen und womöglich wieder zur Schule zu gehen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare