Wegen Geruch: Lufthansa-Maschine landet ungeplant

+
Wegen eines ungewöhnlichen Geruchs musste eine Lufthansa-Maschine auf dem Flug von Shanghai nach Frankfurt eine ungeplante Zwischenlandung einlegen.

Frankfurt/Main - Wegen eines ungewöhnlichen Geruchs in der Kabine ist eine Lufthansa-Maschine auf dem Weg von Shanghai nach Frankfurt außerplanmäßig in der russischen Stadt Ufa gelandet.

Die 311 Passagiere seien bei dem Zwischenfall am Mittwoch unverletzt geblieben, teilte die Lufthansa-Sprecherin Mi-Kyung Lee in Frankfurt mit.

„Da die Sicherheit vorgeht, hat der Kapitän entschieden, eine Ausweichlandung zu machen, um zu prüfen, woher die Geruchsentwicklung kommt.“ Ein Mechaniker habe sich auf den Weg nach Ufa am Ural gemacht. Vorerst bleibe die Ursache des ungewöhnlichen Geruchs unklar. Das Flugzeug sei gegen 15.30 Uhr unserer Zeit in Ufa gelandet, sagte die Sprecherin.

Die russische Agentur Interfax meldete am frühen Mittwochabend, die Passagiere seien immer noch in der Maschine. Der Sprecher des Präsidenten der Teilrepublik Baschkortostan sagte, die Stadt Ufa sei bereit, die gestrandeten Passagiere und Crew-Mitglieder zu versorgen. Lufthansa habe aber noch keine Entscheidung getroffen, wie es weitergehe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare