UN-Sicherheitsrat verurteilt Gewalt in Kirgistan

+
Verwandte eines getöteten Mannes weinen während der Beerdigung.

New York - Der Weltsicherheitsrat hat die Gewalt in Kirgistan verurteilt und zur Ruhe aufgerufen. Bisher starben bei Unruhen mindestens 138 Menschen, 1.800 wurden verletzt.

Der Weltsicherheitsrat hat die ethnischen Unruhen im Süden von Kirgistan verurteilt und zur Ruhe aufgerufen. Das höchste UN-Gremium unterstütze die Bemühungen von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und regionalen Organisationen, “mit der Situation angemessen umzugehen“, hieß es am Montagabend in New York. Seit Beginn der Gewalt in dem zentralasiatischen Staat am Donnerstag sind nach offiziellen Angaben mindestens 138 Menschen ums Leben gekommen und 1.800 verletzt worden. Zehntausende sind bereits geflüchtet, mindestens 100.000 versuchten am Montag ins benachbarte Usbekistan zu gelangen.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Kommentare