UN-Sicherheitsrat verurteilt Gewalt in Kirgistan

+
Verwandte eines getöteten Mannes weinen während der Beerdigung.

New York - Der Weltsicherheitsrat hat die Gewalt in Kirgistan verurteilt und zur Ruhe aufgerufen. Bisher starben bei Unruhen mindestens 138 Menschen, 1.800 wurden verletzt.

Der Weltsicherheitsrat hat die ethnischen Unruhen im Süden von Kirgistan verurteilt und zur Ruhe aufgerufen. Das höchste UN-Gremium unterstütze die Bemühungen von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und regionalen Organisationen, “mit der Situation angemessen umzugehen“, hieß es am Montagabend in New York. Seit Beginn der Gewalt in dem zentralasiatischen Staat am Donnerstag sind nach offiziellen Angaben mindestens 138 Menschen ums Leben gekommen und 1.800 verletzt worden. Zehntausende sind bereits geflüchtet, mindestens 100.000 versuchten am Montag ins benachbarte Usbekistan zu gelangen.

DAPD

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare