UN-Klimachefin führt Liste der "Nature"-Wissenschaftler an

+
Die UN-Klimachefin Christiana Figueres führt die Liste der "Nature"-Wissenschaftler 2015 an. Sie ist seit 20 Jahren an den Verhandlungen zur Begrenzung der Erderwärmung beteiligt. Foto: Oliver Berg

London (dpa) - Die UN-Klimachefin Christiana Figueres ist für ihre Verdienste um den Weltklimavertrag von Paris vom Fachjournal "Nature" auf den ersten Platz der Liste bedeutender Menschen des Jahres gewählt worden.

Die 59 Jahre alte Costa-Ricanerin war seit 20 Jahren an den Verhandlungen über die Begrenzung der Erderwärmung beteiligt und ist seit 2010 Generalsekretärin des UN-Klimasekretariats. Auf der Klimakonferenz in Paris hatten sich am 12. Dezember 195 Länder geeinigt, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen.

Das britische Wissenschaftsmagazin "Nature" zeichnet jedes Jahr zehn Menschen aus, die in der Wissenschaft eine besondere Rolle gespielt haben. 2015 ist auch ein Chemiker vom Mainzer Max-Planck-Institut für Chemie dabei. Der Weißrusse testet, wie Materialien sich unter sehr großem Druck verhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.