UN-Generalsekretär verurteilt Anschläge

+
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon.

New York - Mit Trauer und Bestürzung hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon auf die Anschläge in Bagdad mit hunderten Toten und Verletzten reagiert.

Lesen Sie auch:

Mindestens 136 Tote und 600 Verletzte bei Anschlägen im Irak

Zum Youtube-Video

Er verurteilte die “sinn- und wahllosen Gewalttaten, die sich erneut gegen Unschuldige richteten und darauf zielten, den Wiederaufbau des Irak zu stören“, scharf, sagte ein Sprecher des UN-Chefs am Sonntag in New York. Zugleich habe Ban die Iraker aufgerufen, angesichts der Taten geeint den politischen Fortschritt des Landes zu sichern und am 16. Januar 2010 als Datum für landesweite Wahlen festzuhalten.

Zwei Selbstmordattentäter hatten am Sonntag mitten im Regierungsviertel der irakischen Hauptstadt Autobomben gezündet und über 130 Menschen mit in den Tod gerissen. Regierungssprecher Ali al- Dabbagh sprach von 136 Toten und rund 500 Verletzten. Es war die folgenschwerste Terrorserie im Irak seit zwei Jahren.

dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare