Umfrage: Fast jeder Zweite für Feuerbestattung

+
Ein Sarg wird wird im Rhein-Taunus-Krematorium in einen Ofen gefahren. Fast jeder zweite Deutsche will sich einer Umfrage zufolge nach dem Tod einäschern lassen. Foto: Thomas Frey/Archiv

Köln (dpa) - Fast jeder Zweite will sich einer Umfrage zufolge nach dem Tod einäschern lassen. Während sich 47 Prozent für eine Feuerbestattung entscheiden würden, sind es bei der klassischen Bestattung im Sarg nur 18 Prozent.

Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor. Besonders ältere Menschen bevorzugen demnach die Einäscherung. Unter den Befragten ab 55 Jahren nannten 58 Prozent diese Bestattungsart.

Nach Erkenntnissen der YouGov-Forscher haben fast zwei Drittel der Menschen in Deutschland bereits über die eigene Beerdigung nachgedacht. In 43 Prozent dieser Fälle sei es um den Sarg beziehungsweise die Urne gegangen. In rund einem Drittel der Fälle dachten die Menschen auch an die Reaktion der Trauernden oder an die Musik bei der Beerdigung.

Bereits im Jahr 2011 hatten in einer Umfrage im Auftrag des Bundesverbandes Deutscher Bestatter 48 Prozent angegeben, eine Feuerbestattung zu bevorzugen. An diesem Sonntag - dem Totensonntag - gedenken evangelische Christen der Verstorbenen.

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare