Täter zu langen Haftstrafen verurteilt

Trio vergewaltigt und verbrennt 18-Jährige

Kiew - Sie vergewaltigten eine 18 Jahre alte Frau, würgten und verbrannten sie - nun müssen drei Männer in der Ukraine wegen Mordes viele Jahre ins Gefängnis.

Ein Gericht in der ukrainischen Stadt Nikolajew verurteilte am Dienstag einen Täter zu lebenslanger Haft, zwei weitere zu 15 und 14 Jahren Gefängnis.

Die Anfang 20-Jährigen hatten das Mädchen im März erst in eine Wohnung gelockt, dann misshandelt und zu erdrosseln versucht. Schließlich hätten sie ihr Opfer auf einer Baustelle angezündet, wie Medien aus dem Gerichtssaal berichteten.

Passanten fanden die Frau, die später in einer Spezialklinik in Donezk nach mehreren Amputationen an ihren Brandverletzungen starb. Das Verbrechen hatte über die Grenzen der Ex-Sowjetrepublik hinaus Entsetzen ausgelöst. Viele Ukrainer forderten deshalb die Wiedereinführung der Todesstrafe.

dpa

Rubriklistenbild: © Haag

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion