Ukraine erlaubt Mietzahlungen mit Altpapier

Kiew - Wer in der Ukraine nicht viel Geld für seine Wohnung übrig hat, kann jetzt mit anderen Mitteln zahlen: Das Sammeln von Altpapier und anderen Wertstoffen wird dort mit der Miete verrechnet.

In der ukrainischen Stadt Schitomir können die Bewohner von staatlich subventionierten Wohnungen ihre Miete nun auch mit dem Sammeln von Wertstoffen verrechnen. Das berichtet die Tageszeitung „Segodna“.

Mitte letzten Jahres wurde ein entsprechendes Pilotprojekt begonnen: Die nordukrainische Stadt hatte den Bewohnern von Mehrfamilienhäusern angeboten, die Miete mit dem Sammeln von Flaschen, Altpapier und Kunststoffen gegenzurechnen.

Bislang machten von dem Angebot vor allem alte Menschen und Alleinstehende Gebrauch, hieß es. Die Wertstoffe werden zu einer bestimmten Sammelstelle gebracht, dort erhalten die Sammler Belege. Da die meisten ihre Miete bar bei der Stadt bezahlen, wird bei Vorlage der Wertstoff-Quittungen die Miete automatisch gekürzt. Ob auch andere ukrainische Städte diesem Beispiel folgen wollen, ist nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare