Überschwemmungen in Irland - Polizist stirbt

Dublin - In Irland ist ein Polizist von einer Brücke in den Fluss Liffey gerissen worden. Er starb bei dem Versuch, andere Menschen vor den Fluten zu retten. Tragisch: Er ist nicht der einzige.

Nach heftigen Regenfällen in Irland sind in der Gegend um Dublin zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein Polizist außer Dienst sei von einer Brücke in den Fluss Liffey gerissen worden, als er versucht habe einer weiteren Person zu helfen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Außerdem sei die Leiche einer Frau in einem überfluteten Keller in Dublin entdeckt worden. Nach Angaben des irischen Wetterdiensts erwischte es Dublin am schwersten. Dort wurde an einem Tag über 82 Millimeter Regen gemessen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Macron empfängt Putin in Versailles

Macron empfängt Putin in Versailles

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare