2015 waren es Mia und Jonas

Beliebteste Vornamen: Gute Chancen für Mila und Elias

+
Babys auf einer Kinderstation. Bei den beliebtesten Vornamen des Jahres 2016 gehören die Sophie und Marie sowie Maximilian und Alexander wie schon in den Vorjahren erneut zu den Favoriten. Foto: Waltraud Grubitzsch/Archiv

Wiesbaden (dpa) - Unter den beliebtesten Vornamen des Jahres 2016 dürften neben alten Bekannten auch einige Aufsteiger sein.

Wie die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden mitteilte, ergaben Stichproben bei deutschen Standesämtern, dass zwar Sophie und Marie sowie Maximilian und Alexander wie schon in den Vorjahren zu den Namen gehören, die Eltern für ihre Neugeborenen besonders häufig gewählt haben. Aber laut Prognose gibt es auch neue Anwärter auf die Top Ten der beliebtesten Vornamen. In diesem Jahr könnten es der Mädchenname Mila und der Jungenname Elias auf die Spitzenplätze schaffen, hieß es. Ob sich die Prognose bestätigt, steht im Frühjahr 2017 fest, wenn die Eintragungen der Standesämter ausgewertet wurden.

Gesellschaft für deutsche Sprache

Das könnte Sie auch interessieren

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.