Überladenes Boot kentert - zwölf Menschen vermisst

Kathmandu - Ein Bootsunglück auf einem Hochwasser führenden Fluss in Nepal hat vermutlich mehrere Menschen das Leben gekostet.

Ein Polizeisprecher sagte, mindestens zwölf Menschen würden vermisst. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie lebend gefunden werden, sei gering. Zwei Leichen seien geborgen worden. 16 der etwa 30 Passagiere seien lebendig aus dem Fluss Kamala gerettet worden, nachdem das überladene und veraltete Boot im Distrikt Dhanusa im Südosten Nepals gekentert sei.

Rettungskräfte wurden von dem hohen Wasserstand an ihren Arbeiten gehindert, wie es hieß. Wie viele Menschen an Bord des Boots waren, blieb zunächst unklar, da es keine Fahrkarten gegeben habe, sagte Polizeisprecher Hari Badahur Pal. “Wir haben die indische Polizei gebeten, uns zu informieren wenn flussabwärts über der Grenze Leichen angeschwemmt werden“, sagte er.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Kommentare