180-Kilogramm-Koloss

Übergewicht: Mörder will Todesstrafe stoppen

Columbus - Wegen seines Übergewichts will in den USA ein zum Tode verurteilter Mörder gerichtlich den Stopp seiner für Januar geplanten Hinrichtung erreichen.

 Aufgrund seiner Fettleibigkeit könne im keine Giftspritze gesetzt werden, hieß es in seinem Antrag. Tatsächlich seien an den Armen des Mannes keine Venen erreichbar und auch die Beine nicht für eine Injektion geeignet, befand ein vom Gericht bestellter Arzt im US-Staat Ohio am Donnerstag (Ortszeit).

Der Arzt verwies darauf, dass in der Vergangenheit Bluttests bei dem mehr als 180 Kilogramm schweren Mann nur mit großen Schwierigkeiten durchgeführt werden konnten. Selbst dieses stelle keine Garantie für das erfolgreiche Setzen einer Todesspritze dar. Das Gericht hat noch nicht über den Antrag entschieden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare