Holzboot mit 60 Passagieren

Überfülltes Boot in Indien gekentert: Mindestens 19 Tote

+
Dorfbewohner haben sich nach einem Bootsunfall in Baghpat am Yamuna-Fluss knapp 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt Neu Delhi versammelt. Foto: Altaf Qadri

Baghpat (dpa) - Mindestens 19 Menschen sind bei einem Bootsunglück im Norden Indiens ums Leben gekommen. Sie ertranken, nachdem ihr Boot am Donnerstag auf dem Yamuna-Fluss knapp 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt Neu Delhi gekentert war, wie der örtliche Bezirksverwalter Bhawani Singh mitteilte.

30 Passagiere wurden noch vermisst. Elf Menschen seien an Land geschwommen oder gerettet worden.

Auf dem Boot seien 60 Menschen gewesen, obwohl es nur Platz für die Hälfte gegeben habe, sagte Singh. Vermutlich sei es dadurch zum Unglück gekommen. Es handelte sich um ein kleines Holzboot, wie sie mancherorts als Nahverkehrsmittel genutzt werden. Jedes Jahr ertrinken bei solchen Unfällen zahlreiche Menschen in Indien - wegen überfüllter Boote und weil viele Inder nicht schwimmen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.