Nach Erdrutsch

Über hundert Tote auf Müllkippe in Äthiopien

+
Ein Erdrutsch auf einer Müllhalde in Äthiopien riss über hundert Menschen in den Tod.

Addis Abeba - Die Zahl der Todesopfer nach einem Erdrutsch auf einer Müllkippe in Äthiopien ist auf 113 gestiegen. Die Menschen kamen bei einem Erdrutsch ums Leben.

Das teilte die städtische Verwaltung der Hauptstadt Addis Abeba am Mittwoch mit. Das Unglück hatte sich am Samstag nahe der Stadt ereignet. Mehrere Gebäude und Unterkünfte wurden dabei verschüttet. Am Sonntag war die Zahl der Opfer noch mit 35 beziffert worden. Zur Unfallursache machten die Behörden weiterhin keine genauen Angaben.

Auf der Müllkippe Koshe wird seit mehr als 50 Jahren der Abfall der Hauptstadt gelagert. Für einige Jahre war die Halde stillgelegt worden, sie wurde aber wieder in Betrieb genommen, weil Bauern eine geplante neue Deponie blockiert hatten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer

Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas

Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Meistgelesene Artikel

Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca

Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.