TV-Reporterin in Kairo verprügelt und sexuell belästigt

Kairo - Während der Berichterstattung nach dem Sturz des ägyptischen Staatschefs Mubarak ist die TV-Reporterinnen Lara Logan angegriffen und sexuell genötigt worden. Das berichtet der US-Fernsehsenders CBS.

Lara Logan erhole sich zurzeit in einem Krankenhaus in den USA, teilte CBS am Dienstag mit. Der Übergriff ereignete sich demnach am vergangenen Freitag auf dem Tahrir-Platz in Kairo nach der Bekanntgabe von Mubaraks Rücktritt.

Die Journalistin, ihr Team und mehrere Sicherheitsleute seien von einer Gruppe von mehr als 200 Menschen umringt worden, erklärte der Sender. Die Reporterin sei von ihren Mitarbeitern getrennt, brutal verprügelt und sexuell genötigt worden. Gerettet wurde sie den Angaben zufolge von mehreren Frauen und schätzungsweise 20 ägyptischen Soldaten. Am Samstag kehrte sie in die USA zurück.

Dem Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ) zufolge sind seit Ende Januar mindestens 140 Korrespondenten bei der Berichterstattung über die Proteste in Ägypten verletzt oder getötet worden. Ein einheimischer Reporter wurde während der Unruhen angeschossen und erlag später seinen Verletzungen.

dapd

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare