Gegen Hinweistafel gefahren

Trotz Helm: Deutscher stirbt bei Skiunfall

Kleinarl - Trotz der Sicherheitsvorkehrungen ist ein 23-Jähriger aus Bochum in Österreich beim Skifahren ums Leben gekommen. Die Todesursache: Genickbruch trotz Helm.

Ein junger Mann aus Nordrhein-Westfalen ist bei einem Skiunfall in Österreich am Sonntag ums Leben gekommen. Der 23-Jährige aus dem Raum Bochum sei im Skigebiet Kleinarl im Salzburger Land über eine Geländekante gestürzt und gegen eine hölzerne Hinweistafel geprallt, teilte die Salzburger Polizei mit. Die Todesursache war nach Angaben des Notarztes ein Genickbruch.

Der junge Mann war am Vormittag die Fürstenwand-Abfahrt talwärts gefahren. Er trug dabei einen Schutzhelm. Nach dem Aufprall sei er reglos liegengeblieben, berichteten Freunde. Sie alarmierten den Rettungsdienst und versuchten eine Wiederbelebung. Das Team eines Rettungshubschraubers konnte jedoch nur noch den Tod feststellen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion