Tropensturm: Zahl der Toten steigt weiter

Manila - Tropensturm “Nock-Ten“ hat auf den Philippinen schwere Verwüstungen angerichtet. Die Zahl der Toten ist gestiegen, mindestens 41 Menschen kamen ums Leben.

Die Zahl der Todesopfer des Tropensturms “Nock-Ten“ auf den Philippinen ist auf 41 gestiegen. Zudem würden noch 24 Menschen vermisst, teilte der Zivilschutz am Freitag mit. Darunter seien die 19 Besatzungsmitglieder eines Fischerbootes, das am Mittwoch während des schweren Unwetters gekentert war. Die Schäden im Land belaufen sich nach einer ersten Schätzung auf mindestens 25 Millionen Dollar.

Während des Sturms, der am Donnerstag die Philippinen hinter sich gelassen hatte, mussten mehr als 700 000 Menschen vor Überflutungen und Erdrutschen aus ihren Häusern flüchten. Besonders stark traf “Nock-Ten“ die östliche Region Bicol. Hilfsorganisationen können die Sturmopfer inzwischen mit Lebensmitteln, Medizin und Kleidung versorgen.

Rund 800 Kilometer vor der Küste der Philippinen wurde mittlerweile ein neuer Sturm gesichtet, dem die Meteorologen den Namen “Muifa“ gaben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare