Treibstoff-Tanker im Ärmelkanal havariert

London - Ein Treibstoff-Tanker treibt nach der Kollision mit einem Containerschiff manövrierunfähig am Westende es Ärmelkanals zwischen Großbritannien und Frankreich.

Der Tanker habe schwere Schlagseite, berichtete die BBC. Zuvor hatte es bereits Berichte gegeben, das Schiff sei gesunken. Die 13-köpfige Crew sei von einem französischen Helikopter gerettet worden, alle seien auf einem Militärstützpunkt in der Bretagne in Sicherheit, berichtete die BBC unter Berufung auf den schottischen Schiffseigner weiter.

Unklar war zunächst, ob Treibstoff ausgelaufen ist. Nach Angaben der Küstenwache in Großbritannien gab es keine Berichte über Wasserverschmutzungen. Nach Angaben der französischen Wasserschutzpolizei ist der Tanker leckgeschlagen. Das havarierte Schiff hat 6000 Tonnen Pyrolysebenzin geladen, ein Raffinerieprodukt, das oft Benzin beigemischt wird.

Eine französische Fregatte und ein Schlepper sind den Angaben zufolge in der Nähe des Havaristen. Sie wollen versuchen, den Frachter in einen Hafen zu ziehen, ohne dass er Ladung verliert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare