Treibhausgase in Atmosphäre steigen weiter an

+
Ein Auto fährt an einem Schild mit Aufschrift "CO2" (Kohlendioxid) vorbei. Foto: Julian Stratenschulte/Illustration

Paris (dpa) - Die Konzentration der Treibhausgase Methan und Kohlendioxid (CO2) in der Atmosphäre steigt nach Satellitendaten weiter an.

Die europäische Weltraumagentur Esa teilte mit, das CO2-Level sei im vergangenen Jahrzehnt kontinuierlich um etwa 0,5 Prozent pro Jahr gestiegen. Die Methankonzentration sei bis 2007 ungefähr konstant geblieben, habe seitdem aber um etwa 0,3 Prozent pro Jahr zugelegt. "Die Gründe für diesen jüngsten Methan-Anstieg sind nicht vollständig verstanden, aber Wissenschaftler schreiben ihn mehreren Ursachen wie Landwirtschaft und fossilen Brennstoffen zu", hieß es.

Die Ergebnisse wurden in dieser Woche bei einer Konferenz in Prag vorgestellt. Sie beruhen auf Daten des Esa-Satelliten Envisat und der japanischen Mission GoSat aus den Jahren 2003 bis 2014. Im Dezember hat sich die Weltgemeinschaft beim Pariser Klimagipfel ehrgeizige Ziele zur Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausen gesetzt, um die durch sie verursachte Erderwärmung zu begrenzen.

Mitteilung der Esa, Engl.

Detaillierte Angaben zu den Satellitendaten, Engl.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Hundeschwimmen im Ronululu

Hundeschwimmen im Ronululu

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare