Toter im Lüftungsschacht nach Limp-Bizkit-Konzert

Limp Bizkit sind am Donnerstag in Leipzig aufgetreten

Leipzig - Drei Tage nach einem Auftritt der US-Band Limp Bizkit im Leipziger Haus Auensee ist dort am vergangenen Donnerstag ein Toter in einem Lüftungsschacht entdeckt worden.

Die Leiche sei in einem Lüftungsschacht gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Zuvor hatte die “Morgenpost am Sonntag“ darüber berichtet. Wie und warum der junge Mann ums Leben kam, sei noch unbekannt, sagte der Sprecher. Aufschluss über die Todesursache soll eine Obduktion an diesem Montag bringen.

Laut Zeitung handelt es sich um einen 30-Jährigen aus Rottleberode in Sachsen-Anhalt, der das Konzert besucht hatte. Er habe kopfüber gehangen und sei vermutlich an einem sogenannten Hängetrauma und einem Schock gestorben. Der Polizeisprecher bestätigte das nicht.

dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare