158 Tote - weil der Pilot geschlafen hat

Neu Delhi -  Der Vorwurf klingt ungeheuerlich:  Ein verschlafener Pilot soll in Indien Schuld an einem Flugzeugunglück mit 158 Toten gewesen sein. Die Maschine war damals über die Landebahn hinausgeschossen:

Der Flugzeugführer habe mindestens während der Hälfte der Strecke zwischen Dubai und der südindischen Stadt Mangalore geschlafen und sei erst kurz vor der Landung desorientiert aufgewacht, berichtete die indische Zeitung “Hindustan Times“ am Mittwoch unter Berufung auf erste Ergebnisse eines Untersuchungsausschusses.

Die Passagiermaschine der Billig-Fluggesellschaft Air India Express war am 22. Mai bei der Landung über die Landebahn hinausgeschossen und eine Felswand hinabgestürzt. Nur acht Insassen überlebten. Es war das schwerste Flugzeugunglück in Indien seit mehr als zehn Jahren.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare