16 Tote bei Selbstmordanschlag in Peshawar

+
Der Attentäter hatte sich am Tor des Gebäudekomplexes in die Luft gesprengt, als Polizisten ihn durchsuchen wollten.

Islamabad - Bei einem erneuten Selbstmordanschlag vor dem Gerichtsgebäude in der nordwestpakistanischen Stadt Peshawar sind mindestens 16 Menschen getötet worden.

“Bei uns sind 16 Leichen eingeliefert worden“, sagte der Arzt Sahib Gul vom staatlichen Zentralkrankenhaus in der Provinzhauptstadt am Donnerstag. Fünf der 25 Verletzten schwebten in Lebensgefahr.

Der Verwaltungschef der Provinzhauptstadt, Sahibzada Anis, sagte, der Attentäter habe sich am Tor des Gebäudekomplexes in die Luft gesprengt, als Polizisten ihn durchsuchen wollten. Unter den Toten seien drei Polizisten.

Peshawar ist in den vergangenen Wochen von zahlreichen tödlichen Anschlägen erschüttert worden. Im nordwestpakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan hatte die Armee vor gut einem Monat eine Großoffensive gegen die Taliban begonnen. Die Aufständischen haben ihre Anschläge seitdem verschärft, mehr als 300 Menschen kamen gewaltsam ums Leben. Bei der Offensive wurden bislang mehr als 540 Aufständische und über 60 Soldaten getötet.

dpa

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare